vom 11.03.2013 | 14:35 Uhr

Seide: "Wir gehören in diese Liga"

MTV bleibt ein Verbandsligist

Einsatz pur: Moritz Kotschken-Peters (von links), Sebastian Neumann und Oliver Krösch bleiben mit dem MTV Dannenberg in der Volleyball-Verbandsliga. Ein Satzgewinn reichte dem Aufsteiger MTV dafür schon am Sonnabend, den er gleich in seinem ersten Spiel gegen den SV Holdenstedt holte. Gegen den Meister VfL Wolfsburg gewann der MTV sogar noch zwei weitere Sätze und musste sich nur knapp geschlagen geben. Aufn.: A. Koopmann

Einsatz pur: Moritz Kotschken-Peters (von links), Sebastian Neumann und Oliver Krösch bleiben mit dem MTV Dannenberg in der Volleyball-Verbandsliga. Ein Satzgewinn reichte dem Aufsteiger MTV dafür schon am Sonnabend, den er gleich in seinem ersten Spiel gegen den SV Holdenstedt holte. Gegen den Meister VfL Wolfsburg gewann der MTV sogar noch zwei weitere Sätze und musste sich nur knapp geschlagen geben. Aufn.: A. Koopmann

koo Dannenberg. Gar nicht lange aufgehalten haben sich am Sonnabend die Volleyballmänner des MTV Dannenberg mit dem einen Satzgewinn. Den brauchten sie bei ihrem Saisonfinale noch, um letzte Zweifel am Klassenverbleib in der Verbandsliga auszuräumen.

Nach nur knapp 30 Minuten hatten sie es in der Dannenberger Mehrzweckhalle geschafft mit einem 25:23 - der Rest war zweitrangig. Hängen ließ sich der MTV danach in der mit Zuschauern gut gefüllten Halle nur kurz, auch wenn er seine beiden Spiele gegen den Tabellendritten SV Holdenstedt mit 1:3 und gegen den Meister VfL Wolfsburg 2:3 verlor. Die Freude über eine gelungene Saison war beim Tabellensechsten MTV trotzdem groß, denn das große Ziel Klassenverbleib war durch den Satzgewinn erreicht. Der war am Ende noch nicht einmal nötig, da der Tabellensiebte USC Braunschweig IV beim VfL Uetze 0:3 verlor und mit zwei Punkten Rückstand auf den MTV sowieso auf dem Relegationsplatz blieb. Der MTV war aber froh, das Ziel aus eigener Kraft geschafft zu haben. Ziemlich stolz war der MTV daher am Ende auf seine erste Verbandsliga-Saison. "Wir gehören in diese Liga", bilanzierte Trainer Ronald Seide - das habe er auch oft von Gegnern gehört. Mit vielen guten Leistungen habe der MTV das auch bewiesen. Natürlich wäre es schöner gewesen, mit einem Sieg über den bereits vor dem Saisonfinale als Meister feststehenden VfL die Saison zu beenden. Aber auch so sei das ein schönes Ende für die Danninger, meinte Seide und feierte mit dem Team.

MTV Dannenberg - SV Holdenstedt 1:3 (25:23, 10:25, 19:25, 23:25): Schnell einen Satz gewinnen - hochkonzentriert startete der MTV gegen einen zunächst nicht ganz wachen SVH. Mit vielen guten Angriffen, gelungenen Blocks sowie guten Annahmen und Angaben erspielte sich der MTV über 6:3 und 9:7 einen 15:11-Vorsprung. "Das läuft ganz vernünftig", waren Seide und der MTV zufrieden. Doch dann leistete sich der Gastgeber einen Durchhänger und bekam immer mehr Probleme mit den Flatterangaben des SVH. Beim 17:17 war das Match wieder offen. Nach dem 22:22 stellte Seide um, brachte mit Oliver Krösch einen neuen Spieler, der die Bälle gut annehmen konnte. Und kurz darauf war der Satzgewinn perfekt.

Danach war die Spannung beim MTV erst einmal raus, der im zweiten Durchgang gerade noch zehn Punkte schaffte. Im lange ausgeglichenen dritten Durchgang wechselte Seide viel und ließ Spieler auf für sie ungewohnten Positionen spielen. "Ich wollte dem einen oder anderen Spielpraxis geben", so Seide. Das machten seine Schützlinge gut, führten sogar 16:15 - ehe sie mit vielen Fehlern den erfahrenen SVH geradezu einluden und 16:25 verloren. Den Tiebreak hätte der MTV gerne noch erreicht und spielte nun wieder mit der Startaufstellung. Doch es reichte nicht ganz - das konnte der MTV diesmal verschmerzen.

MTV Dannenberg - VfL Wolfsburg 2:3 (22:25, 25:20, 12:25, 29:27, 13:15): Das war noch einmal spannend: Der Meister war zwar ohne Auswechselspieler und nicht mit der Bestbesetzung angereist, zu verschenken hatte er aber auch nichts. Und der MTV wollte seine Chance auf eine Überraschung und einen siegreichen Saisonabschluss nutzen. So entwickelte sich ein spannendes und sehenswertes Spiel. In dem gelang dem MTV verdient der Satzausgleich zum 1:1, ehe er den dritten Satz nach einem schnellen Rückstand abschenkte. Dramatisch wurde es im vierten Durchgang, in dem der MTV mit einem stark spielenden Sebastian Neumann führte, dann aber den Faden verlor und 17:22 zurücklag. Mit zwei kurz hintereinander genommenen Auszeiten kam der MTV zurück ins Spiel und machte sieben Punkte in Folge. Den umjubelten Satzgewinn und erneuten Ausgleich verbuchte er aber erst mit dem 29. Punkt. Im Tie-Break blieb es ausgeglichen. Doch in der Schlussphase machte der Meister weniger Fehler und gewann - schade, meinte der MTV nach zwei guten Spielen und eigentlich schönen Niederlagen.

MTV Dannenberg: N. Neumann, M. Kotschken-Peters, T. Hane, H. von Strusinski, M. Schmidt, C. Nahser, O. Krösch, P. Rütz, S. Neumann, A. Ruppel, D. Kran, S. Pietsch, D. Brachmann.

Danninger - Die Gefahr aus dem Osten!
Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg Klaus Wieczorek Hoch- und Tiefbau GmbH Hitzacker Schnellecke Logistics Elbe-Jeetzel-Zeitung Fotostudio Wunberger Salzwedel Schrauberwelt Salzwedel AgenZasBrothers Salzwedel » Filme - VFX - 3D
StartseiteKontaktImpressum