vom 20.06.2013 | 12:55 Uhr

Bei Wetterkapriolen kontinuierlich gesteigert

MTV-Beachvolleyballer gewinnen Cup in Winsen

Die MTV-Beachvolleyballer Nico Neumann (mit Kopftuch) und Heiko von Strusinski (r.) gewannen ohne einen einzigen Satz verloren zu haben, Sonnabend den C-Cup in Winsen. Die Finalgegner Markus Wübbe (l.) und Armin Hecht hatten trotzdem gut lachen.

rs Dannenberg. Sie hatten zu Beginn noch geunkt: "Es wäre mal wieder an der Zeit, nach zwei Jahren ein Turnier zu gewinnen." Dass es letztlich beim Beachvolleyball-C-Cup in Winsen geklappt hat, zudem noch ohne einen einzigen Satz abgeben zu müssen, freute Nico Neumann und Heiko Strusinski vom MTV Dannenberg dann doch immens. Zwar hatten sie dort bereits 2011 gesiegt, doch der Cup der TSV Winsen gilt als sehr ausgeglichen, die Tagesform entscheidet. Daher war das Duo Neumann/von Strusinski dort im vergangenen Jahr bereits in der Vorrunde gescheitert.

Doch Sonnabend passte bei den beiden erfahrenen Beachern, die auf Rang neun gesetzt waren, alles – lediglich das Wetter schlug Kapriolen. Die Dannenberger steigerten sich von Spiel zu Spiel. Von den 16 genannten Teams traten 13 an. Daher spielte man in der Vorrunde in vier Gruppen (drei à drei Mannschaften, eine à vier Mannschaften). Neumann/von Strusinski, die stets mit großer Spielübersicht, aber dafür mit weniger Durchschlagsvermögen agieren, trafen zunächst auf Thorsten Focke (TuS Bröckel) und Sebastian Kern (Kühlungsborner Volleyball-Verein 95). "Es sollte an diesem Tag unser schwächster Gegner sein, optimal für einen Turnierauftakt. Der Sieg war nie gefährdet", beschrieb Nico Neumann den 2:0-Erfolg (15:12; 15:9), den er und sein Partner bei Sonne und Wind errangen.

Als Wolken vor die Sonne zogen, ging es gegen Felix Barra (TuS Altwarmbüchen) und Sven Seifert (Lehrter SV). Das an Position vier gesetzte Team hatte sich viel gegen die Dannenberger vorgenommen. Bei sehr starkem Wind spielte das MTV-Duo allerdings von Beginn an mit den besseren Mitteln: den Wind nutzende starke Aufschläge, auch bei zweiten Bällen Chancen wahrnehmend. Mit ihrer erfolgsorientierten Spielweise kamen die frühzeitig frustrierten Gegner zu keiner Zeit klar – 2:0 (15:7, 15:8). Als Gruppenerster hatten Neumann/von Strusinski im Achtelfinale das Glück des Tüchtigen: Freilos.

Im Viertelfinale gegen Jan Kleeblatt (Buxtehuder SV) und Robert Quast (TSV Buxtehude-Altkloster) agierten die Dannenberger Techniker bei einsetzendem Starkregen von Beginn an konzentriert, so dass die Jeetzelstädter sich im ersten Satz einen 12:8-Vorsprung erarbeiten konnten. Der heftiger werdende Regen brachte sie kurzzeitig aus dem Konzept. Dennoch behielten sie im ersten Satz mit 16:14 die Nase vorn. Im zweiten Satz zogen Neumann/von Strusinski nach starkem Zwischenspurt von 4:4 auf 9:4 davon, was die Vorentscheidung war – (15:9).

Mit klarer Taktik begann das MTV-Duo im Halbfinale stark. Im Schnelldurchgang bezwang es Andreas Vollmers (Buxtehuder SV) und Daniel Walz (TSV Buxtehude-Altkloster) bei Windstille in Satz eins mit 15:5. "Wir wussten, dass dies im zweiten Satz nicht gelingen würde. Mit gutem Spiel konnten wir auch den zweiten, ausgeglicheneren Satz mit 15:12 verdient für uns entscheiden", erinnert sich Neumann.

Im Finale traf man bei idealen Beach-Bedingungen auf alte Bekannte: Auf Armin Hecht und Marcus Wübbe vom VfL Maschen, gegen die man vor zwei Jahren das C-Cup-Finale in Lüneburg knapp verloren hatte. "Insofern wollten wir uns revanchieren. Von Beginn an spielten wir wirklich einen ansehnlichen Volleyball mit platzierten Shots, starken Angriffsschlägen, druckvollen Aufgaben. Im Finale zeigten wir unsere beste Leistung im Turnier", erinnert sich Heiko von Strusinski. Dies war auch nötig, denn auch Hecht/Wübbe agierten sicher und konzentriert. Nach 13:8 sah es im ersten Satz so aus, als sollten die Dannenberger diesen sicher gewinnen. Weit gefehlt. Hecht/Wübbe stellten um, kämpften sich heran und hatten ihrerseits beim 15::14einen Satzball. Mit 18:16 konnte das MTV-Gespann nach nervenstarkem Spiel jedoch verdient Satz eins gewinnen. Der zweite Satz begann abermals umkämpft. Bis Mitte des Satzes konnte sich erneut kein Team deutlich absetzen. Es zeigte sich aber, dass Neumann/von Strusinski sich mit der Länge des Spiels noch steigern konnten und am Ende verdient mit 15:9 auch das Finale für uns entscheiden konnten.

Danninger - Die Gefahr aus dem Osten!
Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg Klaus Wieczorek Hoch- und Tiefbau GmbH Hitzacker Schnellecke Logistics Elbe-Jeetzel-Zeitung Fotostudio Wunberger Salzwedel Schrauberwelt Salzwedel AgenZasBrothers Salzwedel » Filme - VFX - 3D
StartseiteKontaktImpressum