vom 18.09.2013 | 18:43 Uhr

Danninger präsentieren sich in guter Frühform

MTV-Volleyballer belegen Platz zwei bei der NVV-Pokal-Vorrunde

Zufrieden war Trainer Ronald Seide vom Volleyball-Verbandsligisten MTV Dannenberg mit dem Auftritt seines Teams in der Verbandspokal-Vorrunde. Der MTV belegte Rang zwei im Achter-Feld. Aufn.: C. Ehlert

sr Dannenberg. Spielen, spielen und nochmals spielen – darauf setzt Ronald Seide, der Trainer der Verbandsliga-Volleyballer des MTV Dannenberg, bei der Vorbereitung auf die am 28. September beginnende Saison. Vor vier Wochen hatte es daher ein Testspiel gegen den Landesligisten MTV Vorsfelde gegeben, und am Freitag steht eins gegen den Landesoberligisten SSV 80 Gardelegen an.

Auch der Auftritt am Sonntag in Celle bei der Vorrunde des Pokalwettbewerbs des Niedersächsischen Volleyball-Verbandes (NVV) mit fünf Partien gehörte dazu. "Ein optimales Turnier. Uns geht es in dieser Phase darum, Spielzüge zu üben und unsere Annahme zu stabilisieren. Das Ergebnis ist absolut nachgeordnet", erklärt der Coach der Danninger, wie sich die Dannenberger Volleyballer nennen. "Wir waren ohne jeden Anspruch mit einem dünnen Kader angereist, haben aber das Beste daraus gemacht. Uns fehlte ein Mittelangreifer und ein weiterer Diagonalspieler. Und unser Libero Stefan Pietsch war nach einer Operation das erste Mal wieder am Start", freute sich Ronald Seide, dass die Danninger einen guten Eindruck hinterließen. Sie schlossen das Turnier, bei dem acht Teams aus der Landes- und der Verbandsliga antraten, als Zweiter ab.

Nach einem gelungenen Auftakt (2:0) gegen den Landesligisten VfL Westercelle traf der MTV auf einen alten Bekannten, den TuS Zeven II, mit dem er vor zwei Jahren in der Landesliga große Probleme hatte. Erneut gewannen die Zevener – wenn auch knapp. Nach dem 0:2 folgte für die Danninger die Partie gegen den SV Altencelle (Landesliga). In keinem Moment hatten die Altenceller den Hauch einer Chance gegen den MTV, der alle neun Spieler einsetzte.

Somit waren die Danninger Zweitplatzierte in ihrer Gruppe und traten nun im Halbfinale gegen den Erstplatzierten der anderen Gruppe, gegen den Verbandsligisten TV Jahn Schneverdingen, an. Wie im Rausch agierten die Danninger in diesem sehenswerten Match, das hin- und her wogte. Der taktisch besser aufgestellte MTV zog das Spiel in die Breite, agierte variabel und setzte sich mit 2:0 durch. Doch die Partie hatte viel Kraft gekostet. Im Endspiel gegen die VG Delmenhorst-Stenum (Verbandsliga) konnten die Jeetzelstädter nicht an die vorangegangene Leistung anknüpfen. Vor allem die großen Delmenhorster Mittelangreifer – einer von ihnen misst 2,06 m – machten dem MTV das Leben schwer. Nach einem noch recht ausgeglichenen ersten Satz gaben die Danninger den zweiten deutlich ab. "Das war absolut in Ordnung", resümierte Coach Seide. Wichtiger als der Turniersieg, der für sein Team einen weiteren Spieltag bedeutet hätte, seien für ihn die Erkenntnisse, in welchen Bereichen "man noch arbeiten muss". Mit der Leistung war Seide auf jeden Fall zufrieden.

Danninger - Die Gefahr aus dem Osten!
Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg Klaus Wieczorek Hoch- und Tiefbau GmbH Hitzacker Schnellecke Logistics Elbe-Jeetzel-Zeitung Fotostudio Wunberger Salzwedel Schrauberwelt Salzwedel AgenZasBrothers Salzwedel » Filme - VFX - 3D
StartseiteKontaktImpressum