vom 10.12.2013 | 18:45 Uhr

MTV Dannenberg setzt sich zu sehr unter Druck

Endrunde um den Verbandspokal der Volleyballerinnen in Braunschweig

ce Dannenberg. Die Volleyballerinnen des MTV Dannenberg haben sich am Sonntag bei der Endrunde um den Pokal des Niedersächsischen Volleyball-Verbandes in Braunschweig unter Wert verkauft. Die MTV-Frauen, die sich als ein Vorrundensieger für den mit sechs Teams besetzten Finaltag qualifiziert hatten, verpassten bei zwei Gruppenniederlagen das Halbfinale.

Anschließend mussten sie sich auch im bedeutungslosen Spiel um Platz fünf geschlagen geben.

"Das erste Spiel gegen den USC Braunschweig hätten wir gewinnen können. Das hätte fürs Halbfinale gereicht. Mehr wäre aber wohl nicht drin gewesen. Denn der Verbandsligist SV Union Lohne als möglicher Gegner war richtig gut. Die waren sogar noch einen Tick besser als unser zweiter Gruppengegner, TuSpo Weende II", wusste MTV Dannenbergs Spielertrainerin Claudia Grande das Abschneiden richtig einzuordnen. "Wir können damit zufrieden sein, dass wir unsere Vorrunde gewonnen haben. Wir nehmen die Endrunde als weiteren Spieltag mit und sind um eine Erfahrung reicher."

MTV Dannenberg - USC Braunschweig 1:2: Der MTV Dannenberg begann gegen den gastgebenden Landesligisten vielversprechend und entschied den ersten Satz knapp für sich. "Wir haben den Gegner aber Stück für Stück aufgebaut. Es schlich sich Fehler für Fehler ein. Es haben teilweise einfache Sachen nicht mehr funktioniert. Das hätten wir nicht zu verlieren brauchen", monierte Grande, wie ihre Mannschaft gegen den eine Klasse tiefer spielenden USC abbaute und sich selbst aus dem Rhythmus brachte. Der MTV gab den überwiegend ausgeglichen zweiten Durchgang ab und verlor dann den Tiebreak glatt.

MTV Dannenberg - TuSpo Weende II 0:2: Der MTV legte einen Fehlstart hin und geriet gegen die gute Regionalliga-Reserve mit 0:10 in Rückstand. "Dann haben wir die Köpfe aber freibekommen und zu alter Stärke zurückgefunden", lobte Claudia Grande ihr Team, das sich aufbäumte und Punkt für Punkt aufholte. Zur Satzführung langte es jedoch nicht mehr: 22:25. Allerdings hatte der TuSpo Weende II, der in der Verbandsliga-Staffel IV um den Titel mitspielt, noch deutlich mehr zuzulegen. So verlor der MTV Satz zwei klar mit 16:25 gegen den späteren Finalisten. "Unsere Leistung war gut, der Gegner war einfach besser. Weende hat Oberliga-Niveau", erkannte Spielertrainerin Claudia Grande den Sieg des überlegenen Gegners neidlos an.

MTV Dannenberg - Oldenburger TB III 1:2: Der MTV Dannenberg ließ den Finaltag locker ausklingen und beendete ihn auf dem letzten Platz. "Wenn es um etwas gegangen wäre, wären wir anders aufgetreten. Auch Oldenburg war schlagbar", fasste Grande das ausgeglichene Spiel zusammen. Ihre Mannschaft hätte mehr erreichen können, betonte sie. "Die eine oder andere von uns hatte sich zu sehr unter Druck gesetzt. Die Erwartungshaltung war wohl zu hoch. Wir hätten befreiter aufspielen müssen", resümierte Grande.

MTV Dannenberg: D. Preuß, A. Reimers, J. Schäfer, K. Sohr, S. Peters, M. Tege, K. Matthies, P.-Y. Tse,C. Grande.

Danninger - Die Gefahr aus dem Osten!
Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg Klaus Wieczorek Hoch- und Tiefbau GmbH Hitzacker Schnellecke Logistics Elbe-Jeetzel-Zeitung Fotostudio Wunberger Salzwedel Schrauberwelt Salzwedel AgenZasBrothers Salzwedel » Filme - VFX - 3D
StartseiteKontaktImpressum