vom 04.11.2013 | 18:45 Uhr

Den Spitzenreiter mit Kampfgeist geärgert

Volleyball-Verbandsliga der Männer: MTV feiert gegen die West Elm Volleys den ersten Saisonsieg und unterliegt dem Wolfenbütteler VC 1:3

jw Dannenberg. Den Favoriten geärgert und das Schlusslicht besiegt: Den erwarteten Verlauf hat am Sonnabend der zweite Heimspieltag für die Volleyballer des MTV Dannenberg in der Verbandsliga genommen. Beim 3:1 gegen den Aufsteiger und Tabellenletzten West Elm Volleys aus Cremlingen durfte der MTV seinen ersten Saisonsieg bejubeln.

Trotzdem war Coach Ronald Seide nicht ganz zufrieden. Denn auch beim 1:3 gegen den Spitzenreiter Wolfenbütteler VC hatte der MTV im ersten Spiel des Tages gut mitgehalten. "Da war sogar noch etwas mehr drin, die waren nicht unschlagbar", resümierte Seide. Mit nun vier Punkten sind die Jeetzelstädter immerhin auf Rang sechs, den ersten Nichtabstiegsplatz, in der Achterstaffel geklettert.

MTV Dannenberg - Wolfenbütteler VC 1:3 (25:21, 18:25, 18:25, 23:25): Gegen das junge Team des Oberligaabsteigers legte der MTV trotz bisher vier Niederlagen mutig und ohne allzu großen Respekt los. Der Gastgeber fand die richtige Mischung aus Risiko und sicherem Spiel und punktete konstant. Der Lohn war einen 1:0-Satzführung, die aber nicht lange Bestand hatte. Denn nun drehte auch der Gast auf, der in der Wertung immerhin elf Punkte vor den "Danningern" liegt. Technisch stark und mit gutem Auge machte der Spitzenreiter viel Druck und wenig Fehler. Der MTV musste mehr riskieren und hielt zwar weiter mit, die größere Konstanz zeigte aber der Spitzenreiter. Zweimal 25:18 hieß es in den Abschnitten zwei und drei für den Favoriten.

Doch dann krempelte der MTV Dannenberg die Ärmel noch höher. In Durchgang vier schickte Coach Seide "die Kämpfer aufs Feld", die es dem Gegner mit viel Einsatz noch einmal schwer machten. 11:17 und 17:21 lagen die Gastgeber schon hinten, ehe sie noch einmal Gas gaben. Matthias Schmidt mit einem Block und einem Schmetterball, Oliver Krösch mit einem wuchtigen Angriff durch die Mitte oder Sebastian Neumann von Außen sorgten für lautstarken Jubel der 30 Zuschauer und dafür, dass der Außenseiter plötzlich mit 23:22 vorne lag. Den Tiebreak - und damit bereits einen Punkt auch bei einer Gesamtniederlage - vor Augen, ließen die Danninger aber wieder einen Moment nach, während der Gast sein Niveau hielt. Den letzten Ball - als Sicherheitsschlag tief aus dem eigenen Feld heraus gedacht - beförderte der ansonsten gut spielende Nico Neumann mit ein wenig zu viel Druck hinter die Grundlinie - 22:25 und damit 1:3 statt Verlängerung, das wars.

MTV Dannenberg - West Elm Volleys 3:1 (25:15, 25:21, 17:25, 25:19): In dem wichtigen Match gegen den punktlosen ersten Abstiegskandidaten präsentierte sich der MTV trotz der etwas ärgerlichen Niederlage zuvor konzentriert und spielte zunächst wie aus einem Guss. 25:15 hieß es in Satz eins, "da klappte praktisch alles", war Trainer Seide zufrieden. Auch beim knappen zweiten Satzgewinn setzte der MTV Dannenberg meist auf Sicherheit und versuchte, eher den Aufsteiger die Fehler machen zu lassen. Nach der 2:0-Führung gönnte sich der Gastgeber zwar eine Auszeit, so dass die West Elm Volleys ihren dritten Satzgewinn der Saison schafften, doch danach zogen die Jeetzelstädter das Tempo wieder an. Die Annahmen unter anderem des überzeugenden Liberos Stefan Pietsch saßen, und mit variablen Angriffszügen und konzenquenten Abschlüssen holte sich der MTV im sechsten Anlauf den ersten Saisonsieg.

MTV Dannenberg: N. Neumann, M. Kotschken-Peters, H. von Strusinski, M. Schmidt, C. Nahser, O. Krösch, P. Rütz, S. Neumann, A. Ruppel, D. Kran, S. Pietsch.

Danninger - Die Gefahr aus dem Osten!
Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg Klaus Wieczorek Hoch- und Tiefbau GmbH Hitzacker Schnellecke Logistics Elbe-Jeetzel-Zeitung Fotostudio Wunberger Salzwedel Schrauberwelt Salzwedel AgenZasBrothers Salzwedel » Filme - VFX - 3D
StartseiteKontaktImpressum