vom 23.02.2014 | 16:31 Uhr

Konzentriert konkurrenzfähig

Volleyball-Verbandsliga der Männer: MTV Dannenberg punktet im Abstiegskampf und ärgert den Spitzenreiter

Gut gegengehalten haben gestern Sebastian Neumann (rechts) und Matthias Schmidt mit dem MTV Dannenberg. In der Verbandsliga kam der Gastgeber mit viel Einsatz zu einem 3:2-Erfolg gegen den Tabellenvierten SG Lachendorf/Eschede.

Gut gegengehalten haben gestern Sebastian Neumann (rechts) und Matthias Schmidt mit dem MTV Dannenberg. In der Verbandsliga kam der Gastgeber mit viel Einsatz zu einem 3:2-Erfolg gegen den Tabellenvierten SG Lachendorf/Eschede.

jw Dannenberg. Groß war gestern der Jubel bei den Volleyballern des MTV Dannenberg. Am letzten Heimspieltag der Saison in der Verbandsliga kämpfte das bisherige Schlusslicht den Tabellenvierten SG Lachendorf/Eschede in einer packenden Partie mit 3:2 nieder und kletterte in der Achterstaffel auf Relegationsplatz sieben. Auch beim anschließenden 1:3 gegen den neuen Spitzenreiter SVG Lüneburg II zeigte sich der MTV konkurrenzfähig, wenn er konzentriert spielt.

Im Rennen um den Klassenverbleib hat das Team um Coach Ronald Seide nun bessere Karten und hat sich selbst eine vermutlich prickelnde Endrunde im Saisonfinale beschert. Denn am 8. März sind die drei Tabellenletzten West Elm Volleys (7 Punkte), MTV Dannenberg (9) sowie TSV Stelle II (10) unter sich. Alle drei können noch direkt absteigen, den Relegationsplatz erreichen oder den direkten Klassenverbleib schaffen. 

MTV Dannenberg – SG Lachendorf/Eschede 3:2 (19:25, 25:18, 25:23, 23:25, 15:11):
Der MTV brauchte ein Weile, um in Schwung zu kommen, drehte dann aber auf und holte sich mit konzentriertem Spiel eine 2:1- Satzführung. In Abschnitt vier lieferten sich der MTV und der Oberliga-Absteiger ebenfalls viele packende Ballwechsel. Die Gastgeber waren dabei jedoch schwankender in ihren Leistungen und gaben immer wieder Punkte zu leicht her. Dreimal hechelte der MTV darum einem größeren Rückstand hinterher, dreimal robbte sich das Team wieder heran. Nach einem 18:23-Rückstand standen die Hausherren beim 23:24 dicht vor dem Ausgleich. Doch nach einer diskutablen Entscheidung des Schiedsrichters, der bei einem Netzduell einen knapp ins Aus gedrückten Ball einen MTV-Spieler zuletzt am Spielgerät gesehen hatte, war der Satz weg. Umso energischer hämmerte der MTV danach im Tiebreak die Bälle ins gegnerische Feld und wechselte mit einer 8:3-Führung die Seiten. Zwar kam die SG noch einmal heran, doch der Außenseiter ließ sich den Matchgewinn nicht mehr nehmen.

MTV Dannenberg – SVG Lüneburg II 1:3 (16:25, 24:26, 25:23, 18:25):
Nach dem umkämpften ersten Spiel benötigte der MTV gegen den neuen Tabellenführer einen Satz, um wieder seinen Rhythmus zu finden. Dann hielt der Vorletzte mit starkem Blockspiel und viel Einsatz aber lange Zeit auf Augenhöhe mit, freute sich nicht nur Coach Ronald Seide. „Da haben wir uns super verkauft, jeder hat seine Aufgaben erfüllt. Wenn wir unser Potenzial abrufen, können wir in der Liga mithalten. Das war wichtig für die Moral, auch im Hinblick auf das Saisonfinale in zwei Wochen.“ Zwar langte es für die Hausherren gegen die top besetzte SVG-Zweite nicht zu einem weiteren Tiebreak. Mit dem 1:3 war der MTV aber dennoch zufrieden.

MTV Dannenberg: N. Neumann, M. Kotschken-Peters, T. Hane, H. von Strusinski, M. Schmidt, C. Nahser, O. Krösch, A. Brückner, P. Rütz, S. Neumann,
D. Kran, S. Pietsch.

Danninger - Die Gefahr aus dem Osten!
Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg Klaus Wieczorek Hoch- und Tiefbau GmbH Hitzacker Schnellecke Logistics Elbe-Jeetzel-Zeitung Fotostudio Wunberger Salzwedel Schrauberwelt Salzwedel AgenZasBrothers Salzwedel » Filme - VFX - 3D
StartseiteKontaktImpressum