vom 12.10.2014 | 17:08 Uhr

MTV-Volleyballer belohnen sich

Verbandsliga-Auftritt gegen Westercelle

Einen Punkt ergatterte Nico Neumann (rechts) mit dem MTV Dannenberg beim Spiel beim VfL Westercelle II.

Einen Punkt ergatterte Nico Neumann (rechts) mit dem MTV Dannenberg beim Spiel beim VfL Westercelle II.

ce Dannenberg. Die Verbandsliga-Volleyballer des MTV Dannenberg haben sich am Sonnabend für ihre Aufholjagd nur zur Hälfte belohnt. Die Danninger lagen beim Aufsteiger VfL Westercelle II schon mit 0:2 zurück, glichen nach Sätzen noch aus, verloren dann aber den Tie-Break haarscharf mit 13:15. So stand nach dem 2:3 (17:25, 24:26, 25:23, 25:14, 13:15) am Ende der dritte Punkt im dritten Spiel für den MTV Dannenberg zu Buche.

"Westercelle hat den Sieg schon verdient, die waren gut. Wir haben unkonzentriert agiert und viel zu viele Eigenfehler produziert. Auch am Block müssen wir noch arbeiten, wir haben ihn oft nicht richtig dicht bekommen", zog MTV-Trainer Ronald Seide ein durchwachsenes Fazit.

Die Gäste brachten sich aber selbst um mehr. Allein in den ersten beiden Durchgängen leisteten sich die Danninger 20 Aufschlagfehler. Auch deshalb gelang es ihnen anfangs nicht, sich mit ihrer individuellen Überlegenheit Vorteile zu verschaffen. Dennoch stand der MTV dicht davor, den 17:25-Auftakt wettzumachen. Doch beim 23:23 im zweiten Satz patzte dann Oliver Krösch mit einem Aufschlag ins Netz, und nach dem nächsten Ballwechsel lagen er und seine Teamkollegen mit 0:2 zurück.

Auch der nächste Durchgang war umkämpft. Der MTV Dannenberg erarbeitete sich aber mit mehr Druck über die Außenangreifer eine knappe Führung, die er ins Ziel rettete - 25:23. Die Gäste waren nun obenauf. Sie dominierten den vierten Satz, wendeten mit dem 25:14 die Niederlage ab und standen mit dem Erreichen des Tie-Breaks schon mal nicht mit leeren Händen da. Die Danninger wollten nun auch den zweiten Zähler, der für sie über 8:8 beim 12:10 in greifbare Nähe gerückt war. Aber es fehlte am Ende auch etwas Glück: Erst bestrafen die Schiedsrichter ein Zuspiel der Gäste wegen eines technischen Fehlers mit einem Punkt für den VfL II, dann kommt es noch dicker für den MTV. 13:14, und wegen Übertretens unterm Netz muss der MTV einen weiteren Pfiff gegen sich hinnehmen, der den Sieg für die Gastgeber bedeutete. "Das sind unglückliche Entscheidungen, die in einer solchen Situation doppelt weh tun", ärgerte sich Seide, das seinem Team das Happy End vermasselt wurde.

MTV Dannenberg: N. Neumann, H. von Strusinski, M. Schmidt, S. Besser, C. Nahser, O. Krösch, P. Rütz, T. Hane, K. Niklas, A. Ruppel, S. Pietsch.

Danninger - Die Gefahr aus dem Osten!
Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg Klaus Wieczorek Hoch- und Tiefbau GmbH Hitzacker Schnellecke Logistics Elbe-Jeetzel-Zeitung Fotostudio Wunberger Salzwedel Schrauberwelt Salzwedel AgenZasBrothers Salzwedel » Filme - VFX - 3D
StartseiteKontaktImpressum