vom 14.02.2011 | 12:58 Uhr

Nach Tie-Break-Krimi weiter im Titelrennen

MTV Dannenberg gewinnt Spitzenspiel in Stelle mit 3:2

Eine erfolgreiche Aufholjagd hat der gut aufgelegte Zusteller Heiko von Strusinski mit dem MTV Dannenberg im Landesliga-Spitzenspiel beim TSV Stelle II hingelegt. (Aufn.: C. Ehlert)

Eine erfolgreiche Aufholjagd hat der gut aufgelegte Zusteller Heiko von Strusinski mit dem MTV Dannenberg im Landesliga-Spitzenspiel beim TSV Stelle II hingelegt. (Aufn.: C. Ehlert)

ce Dannenberg. EJZ vom 14.02.2011, Volleyball-Landesliga:
Die Volleyballer des MTV Dannenberg dürfen weiterhin vom zweiten Aufstieg in Folge träumen. Am Sonnabend setzte sich der MTV Dannenberg beim Gipfeltreffen der drei Meisterschaftskandidaten nach einem 0:2-Rückstand noch im Tie-Break gegen den gastgebenden TSV Stelle II durch.

Durch das 3:2 (21:25, 23:25, 25:21, 25:18, 15:13) zogen die aus ehemaligen Spielern des Henninger SV sowie aus MTV-Eigengewächsen bestehenden »Danninger» mit 20:4 Zählern nach Punkten mit dem TuS Zeven II und dem Stelle II gleich.

»Das war ein echter Krimi. Wir haben uns am eigenen Schopf aus dem Schlamassel gezogen», war MTV-Coach Ronald Seide nach dem Sieg einfach nur happy. »Wir sind weiter im Titelrennen dabei», freut sich Seide schon auf das zweite Topspiel in zwei Wochen, wenn sein Team den Tabellenführer TuS Zeven II empfängt.

Der MTV Dannenberg, der am Sonnabend vier Stammspieler ersetzen musste, erwischte einen schlechten Start. Während die Gastgeber an ihre Leistung vom 3:1-Sieg im ersten Tagesmatch gegen den TuS Zeven II anknüpften, suchte der Gast zunächst seinen Rhythmus. Durch schlechte Annahmen fand der MTV nicht ins Spiel und verlor Durchgang eins. Anschließend steigerten sich die »Danninger», waren gleichwertig, verpassten aber über 7:7, 8:11, 16:16 und 21:21 den Satzausgleich. »Wir haben zwei Sätze gebraucht, um die richtige Besetzung zu finden», sagte Seide. Der MTV kam zurück in die Partie. Mit dem höherklassigen Neuzugang Thomas Hane als Außenangreifer, der ein gelungenes Debüt feierte, sowie auch mit Dennis Hübert als weiterem druckvollen Angreifer drehte der MTV das Match. »Stelle hatte sich nach dem 2:0 wohl schon zu sicher gefühlt. Es hat sich bemerkbar gemacht, dass dem TSV II bereits sechs Sätze in den Knochen steckten», sah MTV-Trainer Seide, wie sein Team so langsam die Spielregie übernahm. Den lange umkämpften dritten Satz entschied der Gast nach dem 8:8, 15:13 und 19:19 am Ende sicher für sich, und den vierten Durchgang bestimmte eindeutig der kombinationssichere MTV, der aus vielen Positionen punktete.

Im Tie-Break hielt der MTV Dannenberg sein Niveau. Mit einer 8:6-Führung wechselten die Gäste die Seiten und zogen anschließend bis auf 13:8 davon. Dann wurde es noch einmal spannend, da die Gäste überhastet vier Bälle in Folge verloren und kurz darauf beim 14:12 den ersten von zwei Matchbällen vergaben. Doch es reichte zum Happy-End: Mit einem wuchtigen Schmetterball, der vom TSV-II-Block ins Aus prallte, sorgte Maximilian Schuster mit dem 15:13 für Riesenjubel beim MTV Dannenberg.

Vor allem Angreifer Vincent Wedow wird diesen Spieltag wohl in guter Erinnerung behalten: Tags zuvor war er bei einem Verkehrsunfall auf dem Weg zum Training unverletzt geblieben. »Sein Auto hat Totalschaden. Vinc hat das erstaunlich gut weggesteckt», freute sich Seide mit seinen Teamkollegen über den glimpflichen Ausgang.

MTV Dannenberg: M. Schuster, M. Kotschken-Peters, H. von Strusinski, V. Wedow, P. Rütz, O. Krösch, D. Hübert, T. Hane, D. Kran.

Danninger - Die Gefahr aus dem Osten!
Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg Klaus Wieczorek Hoch- und Tiefbau GmbH Hitzacker Schnellecke Logistics Elbe-Jeetzel-Zeitung Fotostudio Wunberger Salzwedel Schrauberwelt Salzwedel AgenZasBrothers Salzwedel » Filme - VFX - 3D
StartseiteKontaktImpressum