vom 07.10.2011 | 10:15 Uhr

„Danninger“ wollen mehr

Bereits in der vergangenen Aufstiegssaison schnupperte der MTV Dannenberg in der Volleyball-Landesliga am Aufstieg – und was folgt in der Spielzeit 2011/2012?

Die Danninger liefern sich ab Samstag wieder spannende "Luftkämpfe" mit den Gegnern.

Die Danninger liefern sich ab Samstag wieder spannende "Luftkämpfe" mit den Gegnern.

ce Dannenberg. EJZ, 07.10.2011, Volleyball-Landesliga der Männer: „Wir wollen mehr als Platz drei, denn wir waren schon letzte Saison dicht dran und haben unser Leistungsniveau in etwa gehalten. Zeven und Stelle II sind aufgestiegen, ich schätze die Liga jetzt etwas schwächer ein. Unsere Chancen sind besser geworden“, unternimmt MTV Dannenbergs Trainer Ronald Seide ab dem morgigen Sonnabend einen weiteren Anlauf in Richtung Verbandsliga.
Das Team, das sich wegen seines Ost-West-Mixes aus ehemaligen Spielern des sachsen-anhaltinischen Vereins Henninger SV und des MTV „Danninger“ nennt, muss sich auf einige personelle Veränderungen einstellen. Eugen Usenko pausiert in dieser Saison. Und Dennis Hübert hat nach einem halben Jahr die „Danninger“ ebenso aus beruflichen Gründen verlassen wie Vincent Wedow. Dafür freut sich Seide über vier Neuzugänge für seine Mannschaft, in der mehrere Spieler nach wie vor weite Anreisen zum Training und zu den Spielen in Kauf nehmen: Der in Hannover lebende Zuspieler Max Simon, der früher bereits für den MTV Dannenberg in der Bezirksliga aktiv war, Außenangreifer Christian Asmus vom Bezirksligisten MTV Bad Bevensen und Alexander Ruppel (bisher vereinslos) als Mittelblocker sowie Andreas Brückner (Victoria Salzwedel) als Außenangreifer wollen die Lücken schließen.
Dass das Teamgefüge und der große Zusammenhalt Stärken der „Danninger“ bleiben, dafür wollen auch Maximilian Schuster und Moritz Kotschken-Peters sorgen. Sie bleiben dem Team treu, obwohl es sie wegen Studiums und Ausbildung nach Hannover zieht. So wird unter anderem stets ein Trio aus der Landeshauptstadt sowie in Ruppel und Außenangreifer Thomas Hane ein Duo als Halle/Saale nach Dannenberg anreisen. Was Seide weiterhin zuversichtlich stimmt in puncto Aufstiegskampf in dieser Achter-Staffel: „Die Jungs sind fit, und wir sind auf allen Positionen doppelt besetzt. Jeder bringt sich mit seinen Qualitäten ein.“ Der Coach weiß aber auch, dass auf dem Weg zur Meisterschaft Verbesserungen nötig sind: „An der Feldverteidigung müssen wir noch arbeiten. Hauen können sie alle prima, aber mit dem Schrubben hapert es noch“, fordert Seide, dass sich die angriffsstarken „Danninger“ in der Abwehr noch steigern.

Der Kader: Zugänge: Max Simon (Hannover), Alexander Ruppel (vereinslos), Christian Asmus (MTV Bad Bevensen), Andreas Brückner
(Victoria Salzwedel)

Abgänge: Vincent Wedow (Gießen), Dennis Hübert (Magdeburg), Eugen Usenko und Bennet Gorgas (pausieren).

Team: Heiko von Strusinski, Christian Kölsch, Sebastian Neumann, Nico Neumann, Oliver Krösch, Moritz Kotschken-Peters, Maximilian Schuster, Matthias Schmidt, Patrick Rütz, Denis Kran, Max Simon, Alexander Ruppel, Thomas Hane, Christian Asmus, Andreas Brückner.

Trainer: Ronald Seide (43), Co-Trainer: Frederick Hanelt

Danninger - Die Gefahr aus dem Osten!
Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg Klaus Wieczorek Hoch- und Tiefbau GmbH Hitzacker Schnellecke Logistics Elbe-Jeetzel-Zeitung Fotostudio Wunberger Salzwedel Schrauberwelt Salzwedel AgenZasBrothers Salzwedel » Filme - VFX - 3D
StartseiteKontaktImpressum