vom 12.12.2011 | 17:25 Uhr

Zu kraftlos im Tie-Break

MTV-Männer verlieren Topspiel

koo Dannenberg. EJZ, 28.11.2011, Volleyball-Landesliga der Männer: Die Pflicht gelang, die Kür dagegen nicht: Knapp mit 2:3 haben die Volleyball-Männer des MTV Dannenberg am Sonnabend in Steinbeck das Spitzenspiel der Landesliga gegen die SVG Lüneburg III verloren. Zuvor hatte der ohne Max Simon angetretene MTV deutlich und verdient den Gastgeber TSV Hollern/Twielenfleth II mit 3:0 bezwungen, der der SVG III mit 1:3 ebenso unterlegen war.

Damit schließt der MTV die Hinrunde als Tabellenzweiter ab, während das Team aus Lüneburg mit einem bereits ausgetragenen Rückrundenpiel mit der makellosen Bilanz von 16:0 Punkten auf Platz eins thront. Meisterschaft und direkter Aufstieg sind aber nicht ad acta gelegt, erklärt MTV-Trainer Ronald Seide. Er sei trotz der Niederlage nicht unzufrieden gewesen. »Die Jungs haben gut gespielt, gegen Lüneburg waren wir gleichwertig. Und auch die Lüneburger können in dieser Liga ein Spiel verlieren», freut sich Seide mit dem MTV auf das Rückspiel gegen den Titelkontrahenten, das allerdings in Lüneburg ausgetragen wird.

TSV Hollern/Twielenfleth II - MTV Dannenberg 0:3 (18:25, 32:35, 16:25): Das war für den MTV der erwartete Sieg, der nur im zweiten Satz kurz in Gefahr geraten war. Den ersten Durchgang hatte der MTV schnell gewonnen - Seides Vorgabe, dieses Match genau so wichtig zu nehmen wie das Topspiel, nahmen seine Spieler ernst. Auch im zweiten Satz lagen die Jeetzelstädter vorne, ehe sie nach dem 24:21 drei Satzbälle vergaben. »Die Einstellung stimmte, da waren nur einige Paddligkeiten dabei», berichtete Seide. Erst seinen fünften Satzball nutzte der MTV. Im dritten Durchgang zog der Gast nach dem 6:6 auf 12:7 davon - das war zuviel für den TSV II, der aufsteckte. MTV Dannenberg - SVG Lüneburg III 2:3 (12:25, 25:14, 21:25, 25:17, 11:15): Der MTV spielte gut, die SVG III aber auch mit vier ehemaligen Oberligaspielern, die zumeist routiniert für die Punkte sorgten. »Lüneburg war richtig gut an diesem Tag», erkannte Seide nach dem Topspiel an, das dieses Attribut seiner Meinung nach auch verdient hatte. Sein Team wurde zunächst überrascht, bekam einen Diagonalangreifer und einen starken Außen der SVG III zeitweise nicht in den Griff, lag schnell deutlich zurück und schenkte den Satz daher früh ab. Mit Nico Neumann holte sich der MTV aber Satz Nummer zwei fast ebenso klar. Neumann hatte im ersten MTV-Match wegen einer Erkältung und Rückenbeschwerden nur kurz gespielt, zeigte nun aber, wie wichtig er für das Team ist. In Satz Nummer drei nahm er wieder auf der Bank Platz. Der MTV war trotzdem gleichwertig, doch in diesem für Seide »entscheidenden Satz» machte die SVG III nach dem 19:19 die Big Points und ging wieder in Führung. Der MTV fasste sich ein Herz und holte sich mit viel Kampfgeist Satz Nummer vier. Doch im Tie-Break erwischte der MTV einen unglücklichen Start, während die SVG III zunächst ihre Angaben durchbrachte. Beim Wechsel lag der MTV zwar nur knapp 6:8 hinten. Pech kam aber nun auch noch hinzu. Zudem waren einige Dannenberger Volleyballer sichtbar mit ihren Kräften am Ende, nachdem sie beide Partien durchgespielt hatten. Beim 11:15 war das Match für den MTV daher knapp verloren trotz guter Leistung.

MTV Dannenberg: N. Neumann, M. Kotschken-Peters, T. Hane, H. v. Strusinski, M. Schmidt, O. Krösch, P. Rütz, S. Neumann, D. Kran, S. Pietsch.

Danninger - Die Gefahr aus dem Osten!
Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg Klaus Wieczorek Hoch- und Tiefbau GmbH Hitzacker Schnellecke Logistics Elbe-Jeetzel-Zeitung Fotostudio Wunberger Salzwedel Schrauberwelt Salzwedel AgenZasBrothers Salzwedel » Filme - VFX - 3D
StartseiteKontaktImpressum