vom 12.12.2011 | 11:36 Uhr

Titelmitkandidat spielt zu drucklos

MTV Dannenberg verliert 1:3 und gewinnt 3:0

ce Dannenberg. EJZ, 12.12.2011, Volleyball-Landesliga der Männer: Die Volleyballer des MTV Dannenberg haben einen zweiten Dämpfer im Kampf um den Titel in der Landesliga und dem damit verbundenen Direktaufstieg zur Verbandsliga kassiert. Zwei Wochen nach dem 2:3 im Spitzenspiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer SVG Lüneburg III musste der Tabellenzweite in eigener Halle ein 1:3 gegen den Tabellendritten TuS Bergen hinnehmen.

In seinem zweiten Tagesspiel am Sonnabend in der Dannenberger Mehrzweckhalle sicherte sich der MTV dann ein 3:0 gegen den bisherigen Tabellenfünften TSV Adendorf.

»Wir haben die Meisterschaft noch nicht aus den Augen verloren. Sollten wir auch das Rückspiel am 7. Januar verlieren, ist der Titel aber weg. Wir können es aber auch über die Relegation schaffen», will MTV Dannenbergs Trainer Ronald Seide Platz zwei vor dem nur noch um zwei Minuspunkte schlechteren TuS Bergen verteidigen.

MTV Dannenberg - TuS Bergen 1:3 (18:25, 21:25, 25:20, 23:25:): Bei den »Danningern» , die mit vier angeschlagenen Spielern aufliefen, haperte es anfangs an allen Ecken und Enden. Fehler bei Aufschlägen, schlechte Zuspiele, ein löchriger Block sowie harmlose und ins Aus geschlagene Angriffe - den Gastgebern fehlte die Struktur. Über 1:6 und 6:16 gab der MTV Satz eins fast widerstandslos ab. Doch die Gastgeber steigerten und bestimmten den Beginn des zweiten Satzes. Bis zum 11:6 gaben sie den Takt vor, ehe sie durch eine zu hohe Fehlerquote den Vorsprung aus der Hand gaben. Aus dem 14:12 wurde ein 16:16 und ein 18:21, da nutzte auch das Aufbäumen am Ende nichts mehr.

Das 0:2 nagte an den Nerven des MTV, der im dritten Satz schnell mit 1:6 in Rückstand geriet. Der Tabellenzweite krempelte aber die Ärmel hoch und kam auf. Über 13:12 steuerten die »Danninger» mit viel Druck und der nötigen Durchschlagskraft über 17:13 und 21:17 dem Satzanschluss entgegen. Nun war der TuS Bergen aus dem Tritt gekommen, der MTV setzte sich im vierten Durchgang auf 5:0 ab. Während der Gast aber wieder aufkam, schlich sich beim MTV erneut der Schlendrian ein - beim 6:5 führte der MTV das letzte Mal. Bis zum 9:10 blieb er dran, dann bremste er sich mit Angabenfehlern und Schmetterbällen ins Aus selbst aus. Die »Danninger» kämpften zwar, kamen nach dem 16:21 auf 19:21 heran und wehrten beim 21:24 noch zwei Matchbälle ab. Als Angreifer Sebastian Neumann den Ball um Zentimeter hinter die Grundlinie beförderte hatte - der MTV monierte vergebens eine Berührung eines TuS-Spielers - war die zweite Saisonniederlage beseigte.

»Das war eines unser schlechtesten Spiele. Bergen hat in der Annahme viel geholt, unsere Annahmen kamen nicht gut genug ans Netz, der Angriff hat zu wenig Druck erzeugt. Bergen hat verdient gewonnen», resümierte Coach Seide.

MTV Dannenberg - TSV Adendorf 3:0 (26:24, 25:17, 25:19): In ihrem zweiten Match benötigten die Gastgeber einen Durchgang, um die vorausgegangene Schlappe »aus den Köpfen zu bekommen», berichtete Coach Seide. »Die anderen beiden Sätze waren dann eine klare Angelegenheit. Zum einen hat Adendorf auch deutlich schlechter gespielt als im Hinspiel, in dem wir richtig Probleme hatten, zum anderen hatten wir sie uns auch ausgeguckt. Unser Block war in diesem Spiel gut, Adendorf hat allerdings auch viele Eigenfehler produziert», analysierte Seide.

Im ausgeglichenen ersten Satz standen die Gastgeber dicht vor einem neuerlichen Rückstand. Beim 23:24 wechselte Seide richtig ein, als er Denis Kran aufs Feld schickte. Der Außenangreifer besorgte den Ausgleich und brachte seine nächsten beiden Aufschläge durch - 26:24. »Das war ganz wichtig für uns», sah Seide, wie sein Team durch gute Annahmen das Match in den Griff bekam. Jeweils bis zur Mitte der folgenden beiden Sätze blieb der TSV noch dran, dann zog der MTV über 23:15 und über 20:13 davon.

MTV Dannenberg: N. Neumann, M. Kotschken-Peters, H. von Strusinski, C. Kölsch, M. Schmidt, O. Krösch, P. Rütz, S. Neumann, D. Kran, M. Simon, S. Pietsch.

Danninger - Die Gefahr aus dem Osten!
Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg Klaus Wieczorek Hoch- und Tiefbau GmbH Hitzacker Schnellecke Logistics Elbe-Jeetzel-Zeitung Fotostudio Wunberger Salzwedel Schrauberwelt Salzwedel AgenZasBrothers Salzwedel » Filme - VFX - 3D
StartseiteKontaktImpressum