vom 03.07.2012 | 11:34 Uhr

Überraschung bei den Männern

Beach-Volleyball-Cups des MTV Dannenberg im Freibad der Jeetzelstadt - Heimsieg der Grande-Schwestern

sr Dannenberg. Sie hocken sich gegenüber, kreuzen die Arme vor der Brust, lassen diese dann mit einem Zischlaut vorschnellen. Dann wird abgeklatscht.
Eine Art Motivationsprozedere, das es so wohl nur im Sport geben kann. Wieder hatte das Beach-Volleyball-Duo Maximilian Schuster und Julian Heitmann derart hart einen Ball im gegnerischen Feld untergebracht, dass man scherzhaft nach einem Spaten fragte, um das Spielgerät aus dem Sand zu holen. Der 19-jährige Maximilian und der 22-jährige Julian hatten bei sommerlichem Wetter viel Spaß - und der übertrug sich auf die Zuschauer.
Der für den MTV Dannenberg antretende Schuster und der für den USC Braunschweig gemeldete Heitmann - in der kommenden Hallensaison spielen beide für den Regionalligisten GfL Hannover - waren am Sonnabend beim McDonalds-Beach-C-Cup, zu dem die Volleyballabteilung des MTV Dannenberg ins Freibad der Jeetzelstadt eingeladen hatte, das Maß der Dinge. Ohne Niederlage waren sie in das Finale des mit neun Teams besetzten Cups gekommen. Ihre Finalgegner, die Vorjahressieger Björn Rothe und Stefan Kazmaier, die es an Spielklasse und Entertainment mit ihren Kontrahenten aufnehmen konnten, waren ebenfalls ungeschlagen ins Endspiel eingezogen. Auf der einen Seite zukünftige Regionalligaspieler, auf der anderen ehemalige Oberligaspieler der SVG Lüneburg: "Das ist ein hervorragendes Finale", meinte dann nicht nur Ausrichter und MTV-Volleyball-Abteilungsleiter Ronald Seide. Knapp mit 15:13, 13:15 und 15:12 besiegten Schuster und Heitmann ihre im Durchschnitt sechs Jahre älteren Gegner. "Das war schon eine Überraschung", sagte Seide. Denn nach der Rangliste, die sich an den bisherigen Turnieren des Niedersächsischen Volleyball-Verbandes (NVV) orientiert, waren die Finalisten mit 149 und 123 NVV-Punkten lediglich an Fünf und Sechs gesetzt. Doch schon früh im stark besetzten, zehneinhalbstündigen Turnier, bei dem es bei 18 Spielen sieben Drei-Satz-Spiele gab, zeigten beide Teams ihre Klasse. So schlugen Schuster/Heitmann in der Vorrunde das starke Dannenberger Duo Heiko von Strusinski und Nico Neumann in einem Drei-Satz-Krimi, schalteten dann Erkan Kahraman und Marcel Kloska vom TV Baden aus, wobei Kahraman bislang hervorragende 1932 NVV-Punkte erreicht hatte. Im Halbfinale schlug das Dannenberg-Braunschweiger Duo dann noch die an Eins gesetzten Michael Hänsel und Frank Schilling (gemeinsam 2642 Punkte). Für die beiden weiteren MTV-Teams lief es nicht wie erhofft: Die Beach-Newcomer Moritz Kotschken-Peters und Patrick Rütz schieden nach zwei knappen Niederlagen schnell als Neuntplatzierte aus. Neumann und von Strusinski mussten sich Hänsel/Schilling geschlagen geben und belegten Platz fünf. Nicht minder spannend verlief tags darauf der Sparkassen-Beach-Cup für Frauen. Sieben Teams aus den Kreisen Uelzen und Lüchow-Dannenberg - da-von vier vom ausrichtenden MTV Dannenberg - waren angetreten, um um NVV-Punkte, Preisgelder und die Sonderprämien zu spielen, die die Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg für die drei Turnierbesten aus dieser Region ausgelobt hatte. Doch in dieser Konkurrenz, bei der sich der MTV ebenfalls über die Unterstützung des Dannenberger Famila-Warenhauses freute, gab es Favoritensiege. Problemlos kam das an Eins gesetzte Dannenberger Team Claudia und Monika Grande, das am Sonnabend in Lüneburg bei einem Top-Ten-Turnier einen guten siebten Platz erreicht hatte, ins Endspiel. Auch die an Zwei gesetzten Kristina Hess und Britta Hähl vom SV Holdenstedt zogen ins Finale ein. Die künftige Regionalligaspielerin Hähl hatte im vergangenen Jahr noch an der Seite der ehemaligen Bundesligaspielerin Andrea Hestermann das Turnier gewonnen. Das blieb Hähl dieses Mal aber verwehrt. Das Finale verlief ebenso schnell wie das gesamte Turnier, bei dem es ausschließlich Zwei-Satz-Siege gab: Deutlich mit 15:3 und 15:6 gewannen die Schaafhausener Grande-Schwestern und freuten sich über die Siegprämie von 300 Euro, die Dannenbergs Sparkassenleiter Volker Tiedemann überreichte. Hähl und Hess erhielten 200 Euro und die Drittplatzierten Holdenstedterinnen Philine Meyer und Alina Kalert 100 Euro. Die weiteren Dannenberger Teams landeten auf den Plätzen vier (Sarah Pasemann und Dorina Petersen), fünf (Karolin Matthies und Katrin Sohr) und sieben (Pui-Yee Tse und Johanna Praetz). Für Claudia und Monika Grande bedeuten die Erfolge vom Wochenende einen riesigen Sprung in der Rangliste nach vorn. Sie verbesserten sich von Rang 50 und 51 auf Platz 23 und 24 und haben sich damit schon für das Beach-Finale des NVV qualifiziert.

Danninger - Die Gefahr aus dem Osten!
Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg Klaus Wieczorek Hoch- und Tiefbau GmbH Hitzacker Schnellecke Logistics Elbe-Jeetzel-Zeitung Fotostudio Wunberger Salzwedel Schrauberwelt Salzwedel AgenZasBrothers Salzwedel » Filme - VFX - 3D
StartseiteKontaktImpressum