vom 15.10.2012 | 12:22 Uhr

Note 4 für die Annahme

Aufsteiger MTV Dannenberg verliert beim VfL Uetze mit 0:3

jw Dannenberg. In der Volleyball-Verbandsliga hat der VfL Uetze am Sonnabend gegen den MTV Dannenberg seine Klasse und Routine gezeigt, die Schwächen des hiesigen Aufsteigers erkannt und eiskalt ausgenutzt. Mit 0:3 (17:25, 16:25, 23:25) musste sich das Team um Coach Ronald Seide nach dem 3:0-Auftaktsieg in Braunschweig diesmal klar geschlagen geben.

"Das war verdient, Uetze war besser. Aber einen Satzgewinn hätten wir verdient gehabt", so der MTV-Coach.

Der Gast hatte sich gegen den Dritten der Vorsaison Chancen ausgerechnet, nachdem der VfL das erste Spiel des Tages mit 0:3 gegen den FC Wenden verloren und dabei nicht überzeugt hatte. Gegen den MTV präsentierten die Hausherren dann aber ein "ganz anderes Gesicht", sahen sich Seide und sein Team nun einem konzentriert und clever spielenden Gegner gegenüber.

Der VfL nutzte immer wieder Lücken, wenn beim MTV mit dessen Läufersystem der Steller seinen Weg zum Netz suchte. Mit schnellen Angriffen hebelte der Favorit zudem den zuweilen löchrigen Mittelblock des MTV aus. "Da haben wir die Lücken oft nicht schnell genug schließen können", sah Seide, wie sein Team meist einen Tick zu spät kam. Darüber hinaus haperte es beim Gast gegen die stark aufschlagenden VfL-Spieler bei der Annahme. "Das war maximal die Note 4", so Seide. Entsprechend schwer war es für den MTV Dannenberg, ein wirkungsvolles Angriffsspiel aufzuziehen. Kein Wunder, dass sich der VfL Uetze nach jeweils ausgeglichenen Anfangsphasen in Satz eins bis zum 8:8 und Satz zwei bis zum 10:10 Punkt um Punkt absetzte und eine 2:0-Führung herausspielte.

Besser hielt der MTV auch dank wuchtiger Schmetterbälle und Aufschläge des regionalligaerfahrenen Thomas Hahne in Abschnitt drei mit. Nach dem 8:8 führte der Gast mit 17:15 und 21:19, brachte die knappe Führung aber nicht ins Ziel. Ein paar laut Seide "unglückliche Schiedsrichterentscheidungen" und ein paar weitere gut platzierte Angriffe des VfL Uetze kippten das Match zugunsten des Favoriten, so dass der MTV Dannenberg am Ende ganz leer ausging.

MTV Dannenberg: T. Hahne, M. Kotschken-Peters, N. Neumann, H. von Strusinski, O. Krösch, P. Rütz, S. Neumann, D. Kran, S. Pietsch, D. Brachmann, A. Brückner.

Danninger - Die Gefahr aus dem Osten!
Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg Klaus Wieczorek Hoch- und Tiefbau GmbH Hitzacker Schnellecke Logistics Elbe-Jeetzel-Zeitung Fotostudio Wunberger Salzwedel Schrauberwelt Salzwedel AgenZasBrothers Salzwedel » Filme - VFX - 3D
StartseiteKontaktImpressum